Das Stride-Piano ist ein direkter Nachfahre des Ragtime. Allerdings eröffnet das Stride-Piano mehr Möglichkeiten zur Improvisation als der Ragtime. Es wurde vor dem 1. Weltkrieg in Harlem von Pionieren wie James P. Johnson, Willie „The Lion" Smith und Fats Waller kreiert. Letzterer wurde auch für die Entwicklung des Swing-Klavierstils zu einem wichtigen Pionier.

Die Stride-Pianisten legten viel Wert auf technische Perfektion, und Stücke wie James P. Johnsons „Carolina Shout" oder Fats Wallers „Handful Of Keys" wurden zu pianistischen Teststücken für den Nachwuchs.

In den letzten Jahren hat sich in Europa und vor allem in den USA eine eigenständige, junge Stride-Piano-Szene etabliert, die diesen Stil wieder verstärkt pflegt.