Charlie Booty & Axel ZwingenbergerDie Fabrik wurde im Jahr 1971 von Privatleuten als erstes Kulturzentrum in Deutschland gegründet. Das in der Barnerstraße in Hamburg gelegene Gebäude ist eine ca. 150 Jahre alte Maschinenfabrik. Noch heute sind einige der alten Kräne und Aufbauten erhalten geblieben. So auch die beiden umlaufenden Galerien, die einen Blick von oben auf die Bühne und das allgemeine Geschehen ermöglichen.

Die Fabrik vereint die unterschiedlichsten Projekte und Aufgaben unter ihrem Dach: Kinder- und Jugendarbeit, Pädagogik und Politik, Lesungen und Diskussionen, Theater und Konzerte aller Art. Ziel der Fabrik ist es, zum einen Kunst und Kultur für jedermann zugänglich und greifbar zu machen, und zum anderen ist sie tagsüber ein Treffpunkt für Kinder und Jugendliche aus Altona und Umgebung, um dort Hausaufgaben zu machen und dafür natürlich auch Hilfe zu bekommen, über Probleme zu sprechen, Kunst- und Fotografiekurse (auch für Erwachsene) zu belegen, und so das Selbstverständnis und das Verständnis für die Kunst im Allgemeinen zu vertiefen.

1977 brannte die Fabrik bis auf die Grundmauern komplett nieder, wurde aber wieder aufgebaut und 1979 wiedereröffnet.

Das abendliche Veranstaltungsprogramm umfasst Lesungen, Konzerte, Parties, Theater und vieles mehr. Schon viele internationale Künstler sind hier aufgetreten, z. B. Axel Zwingenberger, Vince Weber, Meat Loaf, Kris Kristoffersen, Miles Davis, Chris de Burgh, Yothu Yindi und noch viele, viele mehr.

Getragen wird die Fabrik hauptsächlich durch die Einnahmen aus den diversen Veranstaltungen und der Gastronomie und durch die Unterstützung der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg. Die Fabrik wurde mit ihrem neuen Kulturverständnis „Kultur für Alle" von der Bundesregierung in Bonn als Modell ausgezeichnet. Sie wurde in ihrer Form Vorbild für viele ähnliche Projetke in Deutschland und darüber hinaus.

Seit 2006 im Sommer zu ihrem 35-jährigem Jubiläum wurde aus der Fabrik die Stiftung FABRIK. Diese Gründung einer Stiftung sichert und fördert das kulturelle Angebot der FABRIK, aber vor allem das zumeist kostenlose Kulturelle Programm für die Kinder und Jugendlichen.

 

Sollten Sie interessiert sein, die FABRIK zu unterstützen, finden Sie unter dem folgenden Link alles Wichtige, um sich zu engagieren: