axel zwingenberger9Axel Zwingenberger ist ein in Hamburg geborener Blues- und Boogie Woogie-Pianist. Seinen ersten Boogie Woogie-Auftritt hatte er am 03. Februar 1973, gemeinsam mit seinem Bruder Torsten am Schlagzeug. Seit damals ist er bei fast 5.000 Konzerten in über 50 Ländern auf 4 Kontinenten aufgetreten. Er hat mehr als 30 CDs unter eigenem Namen veröffentlicht und insgesamt bis heute ca. 500.000 Tonträger verkauft

Sein Notenbuch „Boogie Woogie Piano Solo" ist die erste Boogie Woogie- und Blues-Transkription, die nicht vereinfacht wurde. Neben seinen Konzerten hatte er dutzende TV- und Radio-Auftritte.

Axel Zwingenberger tourte, spielte Konzerte und hatte Tonaufnahmen mit Größen wie Big Joe Turner, Lionel Hampton, Sippie Wallace, Charlie Watts, Dave Green, Mama Yancey, Champion Jack Dupree, Vince Weber, der Mojo Blues-Band, Big Jay McNeely und vielen, vielen weiteren. Er ist mittlerweile als Mitbegründer der Boogie Woogie –Szene in Deutschland ein musikalisches Vorbild weltweit, Initialfigur und auch Mentor für viele Nachwuchstalente.

Axel Zwingenbergers Hobby ist das Fotografieren von Dampfloks und alles, was mit den stählernen Kolossen zusammenhängt. Im Herbst 2000 veröffentlichte er seinen Fotoband „Vom Zauber der Züge", in dem mehr als 200 seiner Nachtaufnahmen zu finden sind, gemeinsam mit einer Musik-CD mit Blues und Boogie Woogies zum Thema Eisenbahn, sowie einer CD mit Original-Dampfloksounds.

Im Jahre 2004 brachte die österreichische Post die Briefmarkenserie „Axel Zwingenberger spielt Boogie Woogie" heraus. Zwei Jahre später gründete er eine Stiftung zur Erhaltung und Betrieb hostorischer Schienenfahrzeuge. Weitere Informationen finden Sie unter: www.kultur-auf-schienen.de

2007 wurde er in den USA in die Boogie Woogie Hall of Fame aufgenommen. Weitere und immer aktuelle Informationen gibt es auf Axel Zwingenbergers Website: www.boogiewoogie.net